Monthly Archives: December 2008

Mona Seefried Interview

Mona Seefried Interview
Welche Blumen bekommen Sie am liebsten geschenkt?
Sonnenblumen.
Haben Sie einen „grünen Daumen“?
Ja!!!
Was gefällt Ihnen an „Sturm der Liebe“ besonders gut?
Der unglaubliche Teamgeist – keine Allüren – und dass wir alle am gleichen Strang ziehen.
Welcher Duft gefällt Ihnen am besten?
Zitrus, Holz, grüne Düfte.
Haben Sie eine Lieblingskulisse?
Nein, alle haben ihren eigenen Reiz.
Worauf achten Sie in einem Hotel?
… bevor Sie bei „Sturm der Liebe“ angefangen haben?
Immer auf den Service, auf einen persönlichen, menschlichen Ton und auf Diskretion.
… seit Sie bei „Sturm der Liebe“ dabei sind?
Die Küche; ich bevorzuge Designerhotels, also moderne, schlichte Einrichtung und keine überladene und kitschige Einrichtung; ganz wichtig sind die Betten (Matratze, Kissen).
Glückszahl:
9
Lieblingspraline:
Ich mag keine Pralinen.
Lieblingsurlaubsort:
Bellisio Alto
Mag an ihrer Rolle:
Die Wärme, Menschlichkeit, Klugheit, Liebesfähigkeit
Hat mit ihrer Rolle gemeinsam:
Die große Liebe zu Ehemann und Kindern
Bayern ist…
das Tor zum Süden.
Liebt folgende Filme:
Alle Filme mit Jack Nicholson
Isst am liebsten:
Italienische, österreichische und asiatische Küche
Ein perfekter Sonntagmorgen beginnt mit…
Zeitungen, Croissants und Familie.
Liebster Besitz:
Mein Haus in Italien
Gute Eigenschaften:
Humorvoll, kollegial, treu, Gerechtigkeitssinn, kämpferisch
Schlechte Eigenschaften:
Raucherin, sehr emotional, ungeduldig
Liebe ist…
alles.
Lebensmotto:
Ich bin stolz auf mich.

Martin Gruber Interview

Martin Gruber Interview:
Was gefällt Ihnen an „Sturm der Liebe“ besonders gut?
Es hat von allem was: Liebe, Leidenschaft, Skandale, Intrigen und viel Gefühl.
Haben Sie eine Lieblingskulisse?
Der Pferdestall ist einer meiner Favoriten. Mit Tieren zu drehen, ist immer etwas Besonderes.
Worauf achten Sie in einem Hotel?
… bevor Sie bei „Sturm der Liebe“ angefangen haben?
Matratze hart, Wände dick, Fenster groß mit Balkon und heißes Wasser aus der Dusche.
… seit Sie bei „Sturm der Liebe“ dabei sind?
Dass all das nicht nur eine Kulisse ist.
Glückszahl:
1–77 (je nach Bedarf…)
Lieblingsurlaubsort:
Islamorada, Caorle, San Francisco, Queenstown
Hat mit seiner Rolle gemeinsam…
eine gewisse Gelassenheit und Klarheit gepaart mit Zielstrebigkeit; das Bedürfnis, unter die Arme zu greifen, wenn damit geholfen werden kann.
Bayern ist…
meine stärkste Wurzel. Mit Bayern verbinden mich eine herzlich-ruppige Kindheit in München-Giesing, solide Freundschaften und der duftende Perlacher Forst.
Liebt folgende Filme:
„Old School“, „Made“, „Good Will Hunting“, „The Aviator“, „Ace Ventura“, „The Truman Show“
Isst am liebsten:
Parma-Rucola-Kirschtomaten-Pizza mit viel Knoblauch auf hauchdünnem Boden
Ein perfekter Sonntagmorgen beginnt mit…
einem gemütlichen Frühstück bei Sonnenschein auf dem Dach eines Wolkenkratzers mitten in New York.
Liebster Besitz:
Meine Erinnerungen
Gute Eigenschaften:
Es wird gemunkelt, ich wäre interessiert, ein guter Freund und Hundeversteher – humorvoll, feinfühlig, liberal und zuverlässig.

Schlechte Eigenschaften:
Rückrufe dauern manchmal länger als geplant… unflexibel, wenn’s um die exakte Mischung fürs Frühstücksmüsli geht 😉
Liebe ist…
etwas ganz Reines und Klares. Man erkennt sie sofort, wenn man ihr begegnet.
Lebensmotto:
Glaub’ an was und such’ Dir eine Vision für die Zukunft!

Johannes Hauer Interview

Johannes Hauer Interview
Was gefällt Ihnen an „Sturm der Liebe“ besonders gut?
Das nette Team, meine Rolle.
Haben Sie eine Lieblingskulisse?
Ich mag die Außenszenen.
Worauf achten Sie in einem Hotel?
Ich übernachte eher in freier Wildbahn als in einem Hotel.
Sie spielen den frechen Ben Sponheim. In welchen Situationen haben Sie es im echten Leben faustdick hinter den Ohren?
Das sollte mein Geheimnis bleiben – aber ich bin total brav…
Sie sind der neue Page am „Fürstenhof“. Haben Sie Ihren Vorgänger Xaver (Jan van Weyde) eigentlich kennen
gelernt?
Jan und ich sind in der gleichen Agentur und haben uns schon früher kennen gelernt. Ich schätze ihn sehr, als
Mensch und Schauspieler. Ich hoffe den Zuschauern ein ebenso guter Page zu sein, wie Jan es war!

Glückszahl:
Gibt es nicht
Lieblingsmusik:
Von Klassik bis Hardcore
Lieblingsurlaubsort:
Skandinavien
Mag an seiner Rolle:
Den frechen, aber sympathischen Charakter
Hat mit seiner Rolle gemeinsam:
Ben und ich sind beide sehr bequem und wir wissen beide, wie wir uns in brenzligen Situationen gut retten können – und zwar mit Wahrheit und Charme.
Bayern ist… mein Zuhause geworden.
Liebt folgende Filme: Filme von Gus van Sant, wie „Last Days“ und „Elephant“, oder „Lilja4ever“ von Lukas
Moodysson, oder Filme von Wim Wenders und viele mehr…

Isst am liebsten:
Bei meiner Oma
Ein perfekter Sonntagmorgen beginnt mit…
einem leckeren Frühstück und einem Meter Neuschnee in den Bergen, um dann so schnell es geht im Backcountry auf (Telemark-)Skiern die Natur zu genießen!
Liebster Besitz:
Ich klammere mich nicht an materielle Dinge.
Gute Eigenschaften:
Zufrieden und dankbar sein zu können
Schlechte Eigenschaften:
Ich bin oft sehr selbstkritisch und ich gehe nicht ans Telefon, wenn ich nicht will.
Liebe ist:
Mein Lebensmotto!

Ivanka Brekalo Interview

Ivanka Brekalo Interview
Tanzen Sie gerne? Wenn ja, zu welcher Musik?
Oh ja!! Zu ganz, ganz verschiedener Musik…
Zu welchem Song können Sie am besten entspannen?
Den einen Song gibt’s bei mir nicht, sondern generell: Musik von Angela Tröndle & Mosaik; Astrud Gilberto; Sting; Ella Fitzgerald; Chanson-Musik.
Welche Musik hören Sie, wenn Sie schlecht gelaunt sind?
Je nachdem, ob ich die schlechte Laune vertreiben will (dann Manu Chao, Patrice, Sandy Lopicic Orkestar) oder
ob ich mich darin „suhle“…

Was gefällt Ihnen an „Sturm der Liebe“ besonders gut?
Das unglaublich tolle Team! Die stürmischen Geschichten voller Liebe, Herzschmerz, Freundschaft & Intrigen, eingebettet in diese herrliche „Fürstenhof“-Umgebung.
Haben Sie eine Lieblingskulisse?
Überall da, wo Felix ist, natürlich!
Worauf achten Sie in einem Hotel?
… bevor Sie bei „Sturm der Liebe“ angefangen haben?
Auf Ambiente, Sauberkeit, Freundlichkeit und Architektur.
… seit Sie bei „Sturm der Liebe“ dabei sind?
Wie es in einem Hotel „hinter den Kulissen“ zugeht.
Sie sind das neue Zimmermädchen – wie haben Sie sich auf den „Job“ vorbereitet?
Ich habe mich eher auf Emma an sich vorbereitet: auf ihre Art, ihre Körperlichkeit, ihr Denken und ihren
Wahnsinns-Optimismus.

Haben Sie wie Emma ein sonniges Gemüt?
Einerseits ja. Andererseits bin ich mit einer Riesenportion slawischer Melancholie ausgestattet.
Glückszahl:
Die 13

Lieblingsurlaubsort:
Nordsee, meine kroatische Heimat

Hat mit ihrer Rolle gemeinsam:
Die Liebe zu Schokolade und zu Tieren, das Mitgefühl, die Liebenswürdigkeit, die Tragik und Komik

Liebt folgende Filme:
„Die fabelhafte Welt der Amélie“, „Fargo“, „Ronja Räubertochter“, „Mulholland Drive“, „Caché“, „Dirty Dancing“, „Heaven“
Isst am liebsten:
Mamas Essen
Ein perfekter Sonntagmorgen beginnt mit…
gemeinsamem Aufwachen.
Liebster Besitz:
Meine Familie
Gute Eigenschaften:
Das beurteilen besser andere.
Schlechte Eigenschaften:
Dass ich mich zu selten bei meinen Freunden melde und meine Entscheidungsunfreudigkeit.
Liebe ist…
der Sinn des Lebens.
Lebensmotto:
Jeder Mensch ist ein Clown, doch nur wenige haben den Mut, das zu zeigen.

Joachim Lätsch Interview

Joachim Lätsch Interview
Was gefällt Ihnen an „Sturm der Liebe“ besonders gut?
Meine Rolle.
Welcher Duft gefällt Ihnen am besten?
Monsieur Balmain.
Haben Sie einen Lieblingstanz/-song?
Song: querbeet – je nach Stimmung, Tanz: Tango
Haben Sie eine Lieblingskulisse?
Alle Außendrehs im Frühling und Sommer.
Worauf achten Sie in einem Hotel?
… bevor Sie bei „Sturm der Liebe“ angefangen haben?
Frühstück.
… seit Sie bei „Sturm der Liebe“ dabei sind?
Frühstück.
Sie spielen den neuen Küchenchef. Wie gut können Sie selbst kochen?
Der Familie schmeckt’s meistens.
Haben Sie ein Geheimrezept, mit dem Sie Gäste verwöhnen?
Spanisches Huhn (nach Jamie Oliver).
Glückszahl:
Keine Ahnung
Lieblingsurlaubsort:
Zurzeit Toskana
Hat mit seiner Rolle gemeinsam…
natürlich den Charme…
Bayern ist…
schööön.
Liebt folgende Filme:
Alle Filme mit Jack Nicholson
Isst am liebsten…
Spanisches Huhn
Ein perfekter Sonntagmorgen beginnt mit…
einem Küsschen und dem Satz „Frühstück ist fertig“.
Liebster Besitz:
Espressomaschine
Gute Eigenschaften:
Da müsste man besser Freunde fragen…
Schlechte Eigenschaften:
Da müsste man besser Freunde fragen…
Liebe ist…
die Gewissheit, dass man doch fliegen kann.
Lebensmotto:
Auf den nächsten Tag freuen!

Jan van Weyde Interview

Jan van Weyde Interview
Welche Blumen bekommen Sie am liebsten geschenkt?
Fleischfressende Pflanzen – da passiert wenigstens was!
Haben Sie einen „grünen Daumen“?
Nicht mal ansatzweise!
Welcher Duft gefällt Ihnen am besten?
Zimt-Orange mag ich.
Haben Sie eine Lieblingskulisse?
Die Lobby – da besteht die größte Chance auf lustige Szenen mit Sepp (Alfons).
Was gefällt Ihnen an „Sturm der Liebe“ besonders gut?
Ich liebe den Spaß und die Arbeitsfreude des gesamten Teams. Die Mischung aus verschiedensten Menschen ist
ein Phänomen – genau das ist das Erfolgsrezept.

Worauf achten Sie in einem Hotel?
… bevor Sie bei „Sturm der Liebe“ angefangen haben?
Darauf, dass es einen Pool gibt.
… seit Sie bei „Sturm der Liebe“ dabei sind?
Auf die „echten“ Pagen… und besonders darauf, dass es einen Pool gibt, denn der „Fürstenhof“ hat keinen.
Glückszahl:
5 (ist zumindest immer das beste Lied auf jeder CD – keine Ahnung warum)
Lieblingspraline:
Alles mit Nougat und Marzipan
Lieblingsurlaubsort:
USA, Portugal
Mag an seiner Rolle:
Xaver nimmt die Dinge eher gelassen. Kein Ja-Sager.
Hat mit seiner Rolle gemeinsam:
Jedenfalls nicht die billigen Anmach-Sprüche.
Bayern ist…
sehr schön und gepflegt – das sieht man schon an den Straßenschildern.
Liebt folgende Filme:
„The Ring“, „Dolores“, „Das Schweigen der Lämmer“, „Psycho“, „Ace Ventura“…
Isst am liebsten:
Alles, was süß, fettig und knallbunt, sprich ungesund ist und mich rund macht.
Ein perfekter Sonntagmorgen beginnt mit…
Ausschlafen, Kuscheln, Joggen und Sonne!
Liebster Besitz:
Gitarren- und DVD-Sammlung
Gute Eigenschaften:
Humorvoll, offen, kreativ, treu, flexibel
Schlechte Eigenschaften:
Hoffnungslos verfressen, verpeilt, ungeduldig, manchmal etwas faul
Liebe ist…
wie eine Pflanze, die man hegen und pflegen muss (klingt kitschig, ist aber so!).
Lebensmotto:
Es gibt nix Gutes – außer man tut es!

770

Die Sonnbichlers spielen mit. Rosalie scheitert beim Cocktailmixen. Ben erpresst Paul.

Karla bleibt am “Fürstenhof”, nur jetzt haben Xaver, Alfons und Hildegard alle Hände voll zu tun, dass die neuerliche Lüge nicht auffliegt. Besonders Hildegard ist wenig begeistert, sich als verarmte Adlige ausgeben zu müssen. Bei einem Abendessen mit der „Schwiegertochter in spe“ dichtet sie Alfons absichtlich wilde Geschichten an – und Alfons schlägt natürlich zurück. Karla ist trotz der angespannten Situation angetan von den Sonnbichlers und will Hildegard ein Dirndl schenken, das Emma nur noch umnähen muss. Durch ein Missverständnis – Rosalie sieht Marie mit dem Dirndl, denkt es wäre ihres und will ihr eins auswischen – befleckt Rosalie das Kleid heimlich. Und Karla denkt, Emma wäre dafür verantwortlich.
Als die unbegabte Rosalie Werner ihre Cocktailkenntnisse beweisen soll, kommt ihr André zu Hilfe, der so tut, als wären die Drinks vorzüglich. Marie merkt, was gespielt wird und bestellt bei Rosalie einen extra schweren Cocktail, der erwartungsgemäß misslingt. Dennoch zeigt sich Werner gutmütig und gibt Rosalie eine Chance. Marie versteht die Welt nicht mehr und macht Rosalie eine Kampfansage.
Da Ben André nicht über den Weg traut, weiht er ihn nicht in sein Treffen mit Paul ein. André durchschaut Ben aber und heftet sich an seine Fersen. Er bekommt mit, wie Ben Paul ein Ultimatum stellt: Er soll bis abends einen Beweis liefern, dass seine Frau – die echte Sylvia – noch lebt, sonst geht Ben zur Polizei. Zu dem abendlichen Treffen kommt es aber nicht: André hält Paul für zu gefährlich, sperrt Ben in der Dachkammer ein und geht selbst zu dem Treffpunkt.

769

Karla will enttäuscht abreisen. André will Paul überführen. Viktoria bricht ihr Schweigen. Emma schämt sich.

Xaver scheint noch einmal Glück zu haben: Alfons kann den durch Xavers Brief sehr irritierten Herzog am Telefon beruhigen und abwimmeln. Doch schon kommt das nächste Problem: Karla glaubt, dass Xaver sich für sie schämt, weil sie eine Bürgerliche ist, und er sich deswegen gegen ein Treffen mit seinen Eltern sträubt. Enttäuscht will sie schon abreisen, als Alfons sich zu einer folgenschweren Äußerung hinreißen lässt: Er sei Xavers adliger Vater.
Werner entschuldigt sich bei seinem Bruder, dennoch bleibt bei André ein fader Beigeschmack zurück. Deshalb will er Werner beweisen, dass dessen unbedingtes Festhalten an Sylvia ein Fehler ist. Dafür braucht er Beweise und erfährt, dass Sylvias Mann etwas zu verbergen hat: Möglicherweise hat er die echte Sylvia Wielander umgebracht. André bringt Ben dazu, Paul an den “Fürstenhof” zu locken, um ihn überführen zu können.
Simon lügt Viktoria mit schlechtem Gewissen ebenfalls an und räumt so ihre Zweifel aus. Viktoria plagen stattdessen die mitleidigen Blicke der Belegschaft und sie ahnt, dass inzwischen jeder über ihre Krebserkrankung Bescheid weiß. Schließlich bricht sie ihr Schweigen.
Sehr zu Maries Ärger hilft Nils Rosalie beim Cocktailmixen, die sich nicht gerade als vollendete Barkeeperin präsentiert. Emma wird indes von ihrer Schwester als Cocktailtesterin verpflichtet. Als diese schließlich angeschickert heimgeht, begegnet sie Felix, der sie freundschaftlich nach Hause begleitet. Am nächsten Morgen schämt sich Emma in Grund und Boden.

768

Viktorias Chemo hat nicht angeschlagen. Sylvia will Frieden. Rosalie mixt Cocktails. Xaver muss handeln.

Der erste Chemo-Zyklus hat bei Viktoria nicht die erhoffte Wirkung gezeigt. Evelyn und Felix sind schwer getroffen, einigen sich jedoch darauf, der labilen Viktoria das Gegenteil vorzugaukeln. Auch Simon erfährt von der Notlüge, die er nur schwerlich hinnehmen kann. Bei einem Spaziergang mit Viktoria verhält er sich so auffällig, dass sie alarmiert nachhakt …
Werner und André kommen sich in die Haare. Da Sylvia nicht der Grund für einen neuerlichen Bruderzwist sein will, bittet sie Werner, sich bei André zu entschuldigen. André indes beschließt, Werner nun nicht mehr über Sylvias wahre Identität in Kenntnis zu setzen. Das wiederum beruhigt Ben.
Felix wirft Rosalie vor, sich aushalten zu lassen. Also beschließt sie, sich um einen Job zu kümmern und Werner nach einem geeigneten Posten zu fragen. Für Rosalies Vorschlag, als Geschäftsführerin tätig zu werden, hat Werner nur ein müdes Lächeln parat. Allerdings ist er positiv überrascht, als sie sich bereiterklärt, als Barkeeperin zu arbeiten. Werner will Rosalies vermeintliches Können im Cocktailmixen aber erst testen.
Xaver ist wütend auf Karla, doch sie will den Brief, den sie seinem angeblichen Vater geschrieben und Alfons gegeben hat, zunächst nicht zurückziehen. Also muss Xaver handeln und setzt selbst ein Schreiben auf, das den ersten Brief als Irrtum darstellt. Er weiß nicht, dass sich Karla – durch ihre Gewissensbisse getrieben – den Brief von Alfons doch zurückholt.

767

André erfährt von Bens und Barbaras Beziehung. Emma unterschreibt den Vertrag. Karla nimmt Kontakt mit den von Crondorffs auf.

Ben trauert um seine verlorene Mutter und wird von André erwischt, wie er ein Bild von Barbara betrachtet. Durch Werner erfährt André, dass Barbara Bens Mutter war. André wird misstrauisch und will einen Gentest machen, um zu überprüfen, wer Sylvia wirklich ist. Als er dafür in Bens Zimmer nach DNS-Material sucht, stößt er auf das bereits existierende Testergebnis. André stellt Ben zur Rede, der ihn daraufhin bekniet, niemandem etwas davon zu erzählen. Bei einem Familienessen versucht André vergeblich, etwas Verdächtiges an Sylvias Verhalten herauszulesen, da er vermutet, dass sie vielleicht nur Theater spielt. Dennoch beschließt er, Werner die Wahrheit zu sagen, da er das seinem Bruder schuldig ist …
Emma unterschreibt den Modelvertrag schweren Herzens und muss – nachdem sie endlich ein paar Kilos verloren hatte – für den Job wieder einiges an Gewicht zulegen. Felix bekommt davon Wind, Emma behauptet aber, dass sie es sei, die Alfons noch Geld schuldet. Felix beschließt daraufhin, den Fehlbetrag zu begleichen und erfährt von Alfons, dass es sich nicht um Emmas, sondern um Rosalies Schulden handelt. Felix stellt Rosalie aufgebracht zur Rede.
Karla nimmt sich Nils’ Rat zu Herzen und schreibt einen Brief an Xavers angeblichen Vater. Als Nils Marie gegenüber Andeutungen macht, ist diese beunruhigt. Auch Xaver ahnt, dass Karlas Geheimniskrämerei nichts Gutes verheißt.