Tag Archives: Heike Trinker

Heike Trinker Interview

Heike Trinker Interview
Was gefällt Ihnen an „Sturm der Liebe“ besonders gut?
Dass das hoch komplizierte Netz der Beziehungen aller Figuren untereinander immer neu gesponnen und wieder entwirrt, aufgerissen und neu zusammengesetzt wird, eingebunden ist in diese bayerische Landschaft, die mich heiter stimmt, entspannt und mich am Ende an das Gute glauben lässt.
Welcher Duft gefällt Ihnen am besten?
Junge Fohlen, frische Erdbeeren, Pinien und das Meer.
Haben Sie eine Lieblingskulisse?
Der Vorplatz des Hotels hat etwas von einer großen Bühne…, da kann man auch mal Stimme geben.
Worauf achten Sie in einem Hotel?
… bevor Sie bei „Sturm der Liebe“ angefangen haben?
Auf Höflichkeit und Diskretion.
… seit Sie bei „Sturm der Liebe“ dabei sind?
Auf Materialien. Und die Wirkung von Farben.
Wie haben Sie sich auf die Rolle der Evelyn vorbereitet?
Eine Freundin, Medizinstudentin, hat mit mir einen Erste-Hilfe-Schnellkurs gemacht. Eine Stunde. Unter großem Gelächter.
Wie ist Ihr persönliches Verhältnis zu Ärzten?
Zwiespältig
Können Sie Blut sehen?
Wenn’s sein muss
Glückszahl:
Hab ich keine
Lieblingsmusik:
Laura Viers, Rebekka Bakken, klassische Sinfonien, Mainstream-Kitsch
Lieblingsurlaubsort:
Kanaren sind immer wieder schön, Mexiko, die Insel Rügen
Hat mit Evelyn gemeinsam:
Von der Zielsetzung her viel
Bayern ist…
groß! Ich freue mich darauf, es zu entdecken.
Liebt folgende Filme:
„Dancer in the dark“; „Babel“; „Die Liebenden von Pont-Neuf“; „LA Crash“; „21 Gramm“; „Das Fest“; „Adams Äpfel“
Isst am liebsten:
Das, was gemeinsam mit Freunden bei angeregtem Gespräch geschnibbelt, geschabt, passiert und püriert wird, blanchiert, gebraten und mit Wein abgelöscht. 3 Gänge mindestens. Egal, ob Thai oder Schuhbeck.
In der Freizeit:
Joggen, ins Theater gehen, lesen, backen.
Der perfekte Sonntagmorgen…
beginnt mit einem Buch vor der Nase im Bett.
Liebster Besitz:
Ich hänge nicht an Dingen.
Gute Eigenschaften:
Vertrauenswürdig, verlässlich
Schlechte Eigenschaften:
Eine reichliche Hand voll – ich arbeite dran.
Liebe ist:
Das pure Glück! (und – natürlich! – das Gegenteil)
Lebensmotto:
Aufstehen! Weitermachen!